Monthly Archives: Oktober 2017

Mala Gebetskette – ein Überblick

Mala Gebetsketten erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit, aber kennen alle die Herkunft der Mala und ihren spirituellen Hintergrund? Ich möchte Euch gerne hierzu einen kleinen Überblick geben. Seit vielen tausenden Jahren wird die Mala Gebetskette von Menschen mit hinduistischen und buddistischen Hintergrund zum Zweck der Meditation getragen. In den letzten Jahrzehnten auch zunehmend von Menschen aus den eher westlich orientierten Ländern, die sich mit Meditation und Yoga auseinandersetzen. Dabei gibt es jene, die ihre Mala tatsächlich z.B. beim Chanten nutzen, oder diejenigen, die eine Mala mehr als Accessoires für ihren eigenen Yoga Style verwenden.

Warum hat eine Mala Gebetskette 108 Perlen?

Die Mala ist eine traditionelle Gebetskette und unterstützt dich bei deiner Meditation ähnlich der Gebetsketten, die wir auch vom Islam oder dem Christentum kennen. Im Christentum kennen wir den „Rosenkranz“ und es überrascht daher nicht, dass Mala aus dem Sanskrit übersetzt „Meditationskranz“ bedeutet. Ähnlich dem Rosenkranzgebet unterstützt die Mala, z.B. bei der JAPA Meditation, das Rezitieren eines Mantras. Ein Mantra ist das ständige Wiederholen eines Glaubenssatzes. Aber warum hat die Mala Gebetskette nun 108 Perlen? Die Zahl 108 hat in der buddhistisch, hinduistischen Religion eine besondere Bedeutung. So sind beispielsweise die Weißheiten und Anschauungen des Buddha in 108 Bänden des Kanjur niedergeschrieben. Ein Mantra entfaltet erst dann die volle Wirkung, wenn es 108 Mal wiederholt wird. Genau an dieser Stelle wird sowohl die mythologische als auch die praktische Bedeutung und der Nutzen der Mala klar.

Mit einer Mala die Konzentration halten

Wenn du dich auf das Matra konzentrieren möchtest, dann kann dich manchmal das Zählen der Mantra stören. Du verlierst die Konzentration sowie die Zahl und musst wieder von vorne anfangen. Die Mala hilft dir dabei die Konzentration zu behalten. Du beginnst bei der Guru-Perle und läßt eine Perle nach der anderen – Mantra für Mantra – zwischen Daumen und Ringfinger in Richtung Handinnenfläche gleiten.

Wenn du wieder bei der Guru-Perle angekommen bist, dann hast du dein Manta 108 Mal wiederholt und die maximale Wirkung, entsprechend der Lehre, für diesen Durchgang erreicht. Wenn du das Verlangen verspürst, das Mantra weiter zu verinnerlichen, dann beginne von vorne durch Änderung der Richtung bis du wieder bei der Gur-Perle angekommen bist.

Aufbau und Materialien von Mala Gebetsketten

Wie bereits gesagt, besteht eine Mala Gebetskette aus 108 Perlen und einer sogenannten Guru-Perle bzw. einem anderen Element z.B. einer Quaste. Diese Elemente haben keine direkte Funktion beim Rezitieren des Mantras sondern unterstützen lediglich den Zählvorgang. Idealerweise sind die Perlen durch einen Knoten getrennt, da so der Rezitier-Flow immer gleichmäßig verläuft – jede Perle hat so einen gleichmäßigen, festen Abstand. Das Material der 108 Perlen ist grundsätzlich frei wählbar. Man findet oft Perlen aus Holz, Rudrasha-Samen oder Edelsteinen. Diese Materialien bringen natürlich ihren eigenen Wirkungsinteraktionen mit und so entstehen je nach Komposition interessante Gebetsketten, die es zu erleben gilt.

Handling und Pflege einer Mala

Du solltest Deine Mala Gebetskette immer mit Respekt behandeln. Egal, ob Du sie zur Mediation verwendest oder als Accessoire für Dein individuelles Outfit. Dennoch gelten für die meditationsunterstützende Verwendung der Mala besondere Regeln. Deine Mala darf im letzteren Fall nicht den Boden oder andere Gegenstände berühren, da sie sonst im energetischen Sinne „verunreinigt“ wird. Auch sollten andere Menschen keinen direkten Kontakt zu ihr bekommen. Sollte dennoch eine Verunreinigung im o.g. Sinne stattgefunden haben, kannst Du sie unter laufendem Wasser oder mit Kälte (z.B. 30 Minuten in der Tiefkühltruhe) reinigen.

Mala und Mode

Natürlich werden so schöne Handwerksstücke auch gerne als Schmuck getragen. Sie geben dem Outfit eine besondere Note, weil sie nicht nur schön sind sondern auch Tiefgang haben, wenn man dafür einen Sinn hat. Du kannst die Mala Kette ganz klassisch um den Hals legen oder aber mehrfach um dein Handgelenk gewickelt. So sieht die Mala dann aus, als wäre sie eine Aneinanderreihung mehrerer Mala-Armbänder. In jedem Fall ist es ein Hingucker!

Aber unabhängig davon, ob sie im ursprünglichen Sinne genutzt wird, oder mehr unter modischen Gesichtspunkten – sie übt eine unglaubliche Anziehung die Menschen aus.