Warum Du Kork einfach lieben musst – ein nachwachsendes Naturmaterial

Ich liebe Kork und könnte ganze Romane zu dem Thema verfassen. Am Wochenende mussten sich meine Freunde schon einen nicht ganz so kurzen Vortrag zum Thema nachwachsendes Naturmaterial anhören. Kork ist zugleich wasserabweisend und schwimmfähig, elastisch und fest, (pflege-)leicht und dekorativ, schwer entflammbar und alterungsbeständig, ein nachwachsender Rohstoff und CO2-neutral, sowie wärme- kälte- und schallisolierend. Wer kann da nicht begeistert sein?

Warum Kork eine Entscheidung für unsere Umwelt ist?

Kork ist ein zu 100% nachwachsendes Naturmaterial, welches einzigartig in seiner Haptik und seinen Eigenschaften ist.

Die Rinde der Korkeiche dient als Lieferant für den Rohstoff Kork. Damit erbringen Korkeichenwälder nicht nur mit der Gewinnung von Kork einen wirtschaftlichen Ertrag, sie bieten auch eine Reihe weiterer Nutzen. Korkeichenwälder binden Kohledioxid, regulieren den Wasserhaushalt, schützen den Boden und bieten darüber hinaus unzähligen Pflanzen- und Tierarten ein Zuhause. Noch ein nachhaltiger Vorteil von Kork? Kork wird zu 100% genutzt und ist vollständig biologisch abbaubar.

Die Korkeiche

Die immergrüne Korkeiche existiert seit mehreren Millionen Jahren und ist eine typische Baumart im westlichen Mittelmeerraum und Nordafrika. In der Regel wird die Korkeiche 250 bis 350 Jahre alt und zehn bis maximal 25 Meter hoch. Weltweit bedecken Korkeichenwälder eine Fläche von 2,3 Millionen Hektar. Mit über 50% dieser Fläche liegt das größte von Korkeichen bewachsene Gebiet in Portugal und Spanien.

Korkeichen verfügen über eine einzigartige Fähigkeit – die Bildung einer homogenen Rinde. Diese Rinde besteht aus einem elastischen, wasserundurchlässigen und isolierenden Gewebe, welches sich aus toten Zellen bildet. Die Korkeiche versiegelt diese Zellen mit einer chemischen Substanz und fügt jährlich eine Reihe von Mutterzellen hinzu, wodurch die einzigartige Korkrinde entsteht.

Die Gewinnung von Kork

Die erste Schälung kann in einem Alter von 25 Jahren vorgenommen werden. Alle neun bis 15 Jahre kann die Schälung von Hand wiederholt werden, ohne dass die Korkeiche einen Schaden davon trägt. Mit dem Erreichen des ca. 45. Lebensjahres und der dritten Schälung, hat der Kork erst die Qualität, die er für die Weiterverwendung zur Herstellung von Korken benötigt. Bei jeder Schälung darf maximal ein Drittel der Rinde entfernt werden. Zwischen Juli und August ist die beste Erntezeit, dann wenn die Korkeiche sich in ihrer aktivsten Wachstumsphase befindet.

Der Kork wird getrocknet und so lange gelagert bis er in ein Wasserbad kommt und anschließend zu flachen Platten gepresst wird. Der Kork, der nicht zu Flaschenkorken verarbeitet werden kann, wird zu Granulat gemahlen und mit Bindemitteln verklebt.

Die Abläufe im Ökosystem werden durch die Gewinnung von Kork nicht negativ beeinträchtigt. Besser noch, die Verbreitung der Korkeichenwälder erbringt durch ihre vielfältigen Vorteile eine wichtige ökologische Leistung im Mittelmeerbecken.

Die Industrie rund um Kork

Jährlich werden ca. 300.000 Tonnen Kork gewonnen. Dabei ist Portugal für über 52% der weltweiten Korkproduktion verantwortlich. Aus knapp 70% des weltweit gewonnen Korks werden Flaschenkorken produziert.

Seit der Antike wird Kork vom Menschen für unterschiedlichste Zwecke genutzt. Neben Flaschenkorken zählen Fischereiprodukte, Schuhe, Bodenbeläge, Isolierungen, Motordichtungen, Mode, Möbel, Musikinstrumente und natürlich Sportartikel, wie z. B. Yogamatten und Korkblöcke zu den wichtigsten Verwendungsgebieten von Kork.

Fazit

Kork ist nicht nur zu 100% natürlich, nachwachsend und recyclingfähig sondern auch wiederverwendbar. Korkeichenwälder spielen im Mittelmeerbecken eine wichtige ökologische Rolle schaffen für zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum und, mit der nur in Handarbeit möglichen Schälung der Korkeichen, Arbeitsplätze.

Mit der Entscheidung für ein oder mehrere Korkprodukte triffst Du eine Entscheidung für Dich und Deine Umwelt. Deshalb setze ich auch bei meinen Yogaeinheiten auf Korkprodukte. Meine federleichte, griffige und schalldämpfende Kork-Yogamatte, verbindet zahlreiche positive Eigenschaften. Yogamatten aus Kork sind zwar oft etwas teurer, aber der Mehrwert dieses Naturmaterials ist den Aufpreis, meiner Meinung nach, Wert. Die Oberfläche aus Kork ist eindeutig griffiger als die anderer Yogamatten. Insbesondere wenn Du ins Schwitzen kommst, bietet sie Dir noch mehr Halt und Du musst Deine Hände und Füße viel seltener repositionieren. Unsere liebste Yogamatte aus Kork findest Du hier. Aber auch andere Yoga-Props wie beispielsweise Yogablöcke würde ich immer aus Kork kaufen. Aufgrund der geschlossenen Korkzellen kann Staub und Schmutz nicht eindringen. So sind Korkprodukte nicht nur leicht zu reinigen (einfach abwischen!) sondern auch antibakteriell. Wie z. B. unser Korkblock von VIO YOGA®. Dieser besteht zu 100% aus Naturkork, hat eine griffige, weiche Oberfläche und abgerundete Kanten.

Zum VIO YOGA® Shop

Die Kombination von Funktionalität, Haptik und dem ökologischen Effekt haben mich zu 100% überzeugt und dazu geführt, dass ich mich in den Rohstoff Kork verliebt habe.

Eure Vanessa von VIO YOGA®

One thought on “Warum Du Kork einfach lieben musst – ein nachwachsendes Naturmaterial

Comments are closed.